Grafik

Unterstützung immer willkommen

.

Die Wanderwege des Naturparks werden von über 80 ehrenamtlichen Wanderwarten gepflegt und instand gehalten. Nur mit deren tatkräftiger Hilfe kann der Naturpark Frankenhöhe ein aktuelles Wanderwegenetz für Sie bereit halten.

Weitere ehrenamtliche Unterstützung erfährt der Naturpark bei der Umweltbildung - sei es bei den Angeboten im Ferienprogramm der Gemeinden oder tatkräftig bei Klassenfahrten in den Naturpark.

Wir möchten uns für das bürgerliche Engagement herzlich bedanken. Die Ehrenamtlichen leisten unersetzliche Arbeit für uns und die Region.

Sollten Sie selbst Interesse haben, aktiv den Naturpark Frankenhöhe zu gestalten, melden Sie sich einfach bei uns.




Der fliegende Hirsch - Mithilfe benötigt

.
Du hast aber große Zangen!
Du hast aber große Zangen!.

Den an sich seltenen Hirschkäfer kann man auf der Frankenhöhe noch vereinzelt finden. Die erstaunlichen Insekten gehören zu den größten Käfern Deutschlands. Er ist deshalb selten geworden, weil die Larven des Käfers sich in totem Holz mit Kontakt zum Boden entwickeln - also in bis zum Boden durchgefaulten, alten Bäumen. Diese findet man nicht mehr oft in der heutigen Landschaft. Zudem benötigen die Larven im Schnitt sechs Jahre zur Entwicklung. Nach dieser langen "Kinderstube" verpuppen sich die Larven, ein Käfer schlüpft. Dieser kann trotz seiner Größe nicht allzu weit fliegen. Für ihn passende Bäume müssen also in nächster Nähe vorhanden sein.

Wir wollen einen Überblick bekommmen, wie viele der Käfer es noch auf der Frankenhöhe gibt. Dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen: Wenn Sie einen Hirschkäfer finden, machen Sie ein Foto und schicken es uns. Wir freuen uns sehr!


Flyer zum Hirschkäfer

Hier finden Sie den Flyer zum Hirschkäfer.



Zeitzeugen unserer Landschaft erhalten!

.
 Ein markanter Birnbaum bei Morlitzwinden. Bild: LPV Archiv
Ein markanter Birnbaum bei Morlitzwinden. Bild: LPV Archiv.

Machen Sie mit und melden Sie uns die Standorte alter Birnbäume!

Mit einer vielschichtigen Kampagne will der Landschaftpflegeverband die wertvollen Birnbäume in Stadt und Landkreis Ansbach nachhaltig schützen und bewahren. Doch dazu ist auch Ihre Hilfe gefragt: Machen Sie mit und melden Sie uns die Standorte alter Birnbäume!

Was können Sie tun?

Melden Sie große, schöne Birnbäume in der freien Landschaft an den Landschaftspflegeverband Mittelfranken.

  • Melden Sie uns die Birnen ganz einfach mit genauem Standort des Baumes telefonisch, schriftlich oder per E-Mail.
  • Schauen Sie sich den Birnbaum genauer an und nennen uns die Details zum Baum. Einen Kartierungsbogen und eine ausführliche Anleitung finden Sie nachstehend als Download oder auf Anfrage gerne per Post beim Landschaftspflegeverband. Den Kartierbogen dürfen Sie von Hand oder digital ausfüllen und uns dann persönlich, per Post oder per Mail zukommen lassen.
  • Dokumentieren Sie Ihre Baumschönheit mit Fotos und senden auch diese an den Landschaftspflegeverband. Bitte Beschriftung und bei digitalen Bildern eine mittlere Datengröße beachten.

Ihre Meldungen werden verwendet, um Informationen zu den alten Birnbäumen zu sammeln und, wenn nötig, auch Maßnahmen zu initiieren.

Egal wie intensiv und auf welche Art Sie sich in das Projekt einbringen: die Birnbäume werden es Ihnen danken.

Unten finden Sie die wichtigsten Dateien zum Download.


Hier finden Sie den Flyer zum Projekt.


Hier finden Sie den Kartierungsbogen.


... und hier eine Anleitung, wie der Bogen zu nutzen ist.