Zum Hauptinhalt springen

Trautskirchen

Einwohner: 1300

Fläche: 19,81 km2

Ortsteile: Trautskirchen, Dagenbach, Einersdorf, Fröschendorf, Hohenroth, Merzbach, Schußbach, Steinbach, Stöckach, Buch

Die Gemeinde Trautskirchen ist einer der Gemeinden, die sich entlang des Flusses Zenn erstrecken. Die Zenn gibt einigen Dörfern im Zenngrund ihren Namen, wie zum Beispiel Obernzenn, Neuhof an der Zenn, Langenzenn, … und mündet in der Regnitz, dann im Rhein und schließlich in der Nordsee. Die erste genaue Datierung des Dorfes Trautskirchen existiert, als das Gotteshaus zu Trautskirchen im März 1278 von Bischof Berthold von Würzburg dem Zisterzienserkloster Heilsbronn geschenkt wurde. Von da an spielten drei verschiedene Herrscher in dem beschaulichen Ort eine Rolle. Die Heilsbronner, Untertanen der Deutschordenskommende Virnsberg und die Adelsfamilie Seckendorff, welche im Dorf ein Gut besaßen. Ein wunderschönes „Überbleibsel“ von der damaligen Zeit, ist nämlich das heute denkmalgeschütztes Schloss in Trautskirchen. 1708 im barocken Stil umgebaut von den Freiherren von Seckendorff. Eine berühmte Person der Gemeinde ist Hans Böckler. Er war Gründungsvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes und wurde 1875 in Trautskirchen geboren. Das Geburtshaus, ein ehemaliges Tagelöhnerhaus, beherbergt nun ein kleines Museum und zeigt eine Ausstellung zur Gewerkschaftsbewegung seit der Industrialisierung. Landschaftlich umgibt die Gemeinde typische fränkische Kulturlandschaft: Sanfte Hügel, Mischwälder, Bäche, Hecken und Wiesen. Die Zenn ist vom Ortsteil Stöckach aus bis zur Mündung in die Regnitz sogar ein FFH-Gebiet, da der Verlauf stark mäandrierend ist und das Gewässern noch weitgehend naturnah. Die breite Talaue wird dadurch teils regelmäßig überflutet, wodurch wichtige Lebensräume entstehen und wie man heute weiß, Hochwasserspitzen abgeflacht werden. Der Natur-Lehrpfad in Trautskirchen, der Zenntalradweg und die Druidenquelle im oberen Herrschaftswald, sind gute Möglichkeiten und Anhaltspunkte die Landschaft der Gemeinde besser kennenzulernen und zu erkunden. Der Badeweiher am Ortsausgang in Richtung Merzbach mit Kneipp-Anlage, ist perfekt für eine Abkühlung danach oder um einfach die herrliche Stille der Natur zu genießen.