Zum Hauptinhalt springen

Flachslanden

Einwohner: 2500

Fläche: 41 km2

Ortsteile: Flachslanden, Virnsberg, Boxau, Sondernohe, Neustetten, Kettenhöfstetten, Rosenbach, Borsbach, Wippenau, Schmalnbühl, Kemmathen, Ruppersdorf, Birkenfels, Hainklingen, Kellern, Lockenmühle

Die Gemeinde Flachslanden erstreckt sich in den herrlichen Tallandschaften von Rezat, Bibert, Mettlach und Zenn und überzeugt Wandernde mit dem typischen Bild der fränkischen Kulturlandschaft. Im Ortsteil Virnsberg trohnt eine ehemalige Deutschordensburg auf einem Hügel, das Schloss Virnsberg. Es handelt sich dabei um eine barocke Gesamtanlage, bestehend aus einer Höhenburg und einem Wasserschloss. In der neuen Pfarrkirche „St. Dionysius“, ebenfalls im Ortsteil Virnsberg kann man das „Heilige Grab“ betrachten. Ein Denkmal das zu den schönsten und kunsthistorisch bedeutendsten seiner Art zählt. Es soll an frühere Frömmigkeit und die Vergangenheit des Deutschritterordens und der Virnsberger Komturei erinnern. Neben den geschichtlichen Aspekten, ist in der Gemeinde auch viel für Naturfreunde und Familien dabei. Ein Obstlehrgarten in Ruppersdorf, ein Naturlehrpfad am Landschaftsweiher in Flachslanden, der Bauern- und Kräutergarten und der Grenzsteinsplatz und das Hainbuchenlabyrinth, ebenfalls in Flachslanden. Besonders interessant sind auch die drei ausgewiesenen FFH-Gebiete. Westlich von Virnsberg wurde ein Wald zum Naturwaldreservat ausgewiesen. Dies bedeutet, dass der Wald wieder sich selbst überlassen wird, ganz ohne menschlichen Einfluss. Im Nachbardorf Sondernohe gibt es noch seltene Mausohrkolonien und bei Kettenhöfstetten liegt das FFH-Gebiet „Sonnensee und Birkenfelser Forst“, welches sogar einen Anteil von 5% Moorflächen hat und sich gelegentlich auch der Kammmolch zeigt. Der Wald nimmt dabei 85% der Fläche ein und besteht fast ausschließlich aus älteren, artenarmen Kiefernbeständen mit einzelnen Fichten.