Zum Hauptinhalt springen

Neuhof an der Zenn

Einwohner: 2210

Fläche: 30,84 km2

Ortsteile: Neuhof a. d. Zenn, Adelsdorf, Hirschneuses, Neukatterbach, Neuselingsbach, Neuziegenrück, Oberfeldbrecht, Unterfeldbrecht, Vockenroth

Neuhof an der Zenn, liegt wie es der Name schon sagt an der Zenn. Da die Zenn ein weitgehend naturnahes Fließgewässer ist, welches stark mäandriert, ist ein Gebiet darum herum im Tal als FFH-Gebiet ausgewiesen. Die breite, überwiegend für Grünland genutzte Talaue wird durch den naturnahen Verlauf noch regelmäßig überflutet und bietet somit einen heute eher selten gewordenen Lebensraum für Tiere und Pflanzen an. Seine Anfänge nahm der im Zenntal gelegene Ort vermutlich schon im 8. Jahrhundert als Zennhausen. Eine Wüstung, die beim Bau einer Ortsumgehungsstraße entdeckt wurde zeugt davon. Gefunden wurden die Grundmauern einer Kapelle mit Friedhof, ein festes Steinhaus, sowie zwei gemauerte Brunnen. Die Überreste können heute noch bestaunt werden. Später dann, so um 1169, wurde am selben Ort eine Kapelle erwähnt die zum Zisterzienserkloster von Heilbronn gehörte. Da das Kloster zur damaligen Zeit viele Güter im Zenngrund besaß, beschloss man 1249 einen Klosterhof der Probstei Zenn und Rangau als Verwaltungszentrum im heutigen Neuhof zu gründen. 1296 entstand daraus dann ein Dorf, als es nicht mehr ausreichend Mönche zur Bewirtschaftung gab und man sich dazu entschied die Anwesen zwölf Bauern als Lehen zu geben – der Anfang von Neuhof an der Zenn. Neben dem historisch, fränkischen Ortskern befindet sich im Markt ein Wasserschloss. Ein ehemaliger Jagdsitz des Markgrafen, gebaut in der Renaissance-Zeit. Wer diese und auch andere Gemeinden im wunderschönen Zenntal besuchen möchte, kann beispielsweise den 50 Kilometer langen Zenntal-Radweg entlangfahren und die herrliche Landschaft genießen. Ein kleiner Abstecher auf den Kolmberg, von dem man eine grandiose Aussicht hat, lohnt sich. Oder einen Stopp im beheizten Freibad und einem der Gasthöfe.