Zum Hauptinhalt springen

Schnelldorf

Einwohner: 3800

Fläche: 51,43 km2

Ortsteile: Schnelldorf, Altersberg, Gailroth, Grimmschwinden, Gumpenweiler, Haundorf, Hilpertsweiler, Leitsweiler, Oberampfrach, Ransbach an der Holzecke, Steinbach an der Holzecke, Stollenhof, Theuerbronn, Unterampfrach, Wildenholz

Dort wo die Ampfrach entspringt, liegt idyllisch in der breiten Talaue die Gemeinde Schnelldorf. Die Ampfrach ist ein Bach, der in der Gemeinde Feuchtwangen in der Wörnitz mündet und somit das Wasser aus dem Frankenland schließlich in die Donau bringt. Es liegt deswegen nicht fern, dass die Europäische Wasserscheide dort ihren Weg geht. Schnelldorf ist im Naturpark Frankenhöhe entweder der Beginn oder das Ende der etwa 100 Kilometer langen Strecke bis nach Ansbach. Geographisch bildet nämlich die Gemeinde die südwestliche Ecke des Naturparks. Nach einer früheren Einteilung Karl des Großen, der sein riesiges Reich damals nach Gauen gliederte, gehört die Gemeinde zum Maulachgau, einem Gebiet benannt nach dem Bächlein Maulauch. Neben dem Maulachgau liegen auch der Rangau und Gollachgau im Naturpark Frankenhöhe. Des Weiteren hat Schnelldorf eine direkte Verbindung zur Autobahn, wodurch es super zu erreichen ist. Getreu nach dem Motto „Schnelldorf bietet Schnelles und Entschleunigtes“ gibt es neben „nicht stillstehen“ auch Orte zum Seele baumeln lassen. Es führen zum Beispiel einige schöne Rad- und Wanderwege durch das Gemeindegebiet und der Erlensee – ein naturnaher Badesee – liegt geborgen in einer Waldlichtung. Für Pflanzen und Tiere ist besonders das Naturschutzgebiet „Ampfrachsee“ von Bedeutung. Der See ist ein Rückhaltebecken, welches durch Verlandungsbereiche und verschiedene Feuchtbiotopkomplexe besonders Vögeln und anderen speziellen Tier- und Pflanzenarten einen wichtigen Lebensraum bietet.