Zum Hauptinhalt springen

Weihenzell

Einwohner: 3090

Fläche: 45,23 km2

Ortsteile: Weihenzell, Beutellohe, Forst, Frankendorf, Gebersdorf, Grüb, Haasgang, Moratneustetten, Neubronn, Neumühle, Petersdorf, Schönbronn, Steinmühle, Thierbach, Thurndorf, Wernsbach, Wippendorf, Zellrüglingen

Die Gemeinde Weihenzell liegt am südöstlichen Rand des Naturparks. Es wird angenommen, dass der Siedlungsursprung am Zellerbach zweifellos im Zusammenhang mit dem Kloster St. Gumbert in Ansbach steht. Man geht nämlich davon aus, dass das Kloster die beiden „Cellen“ – Wasserzell und Weihenzell – zur damaligen Zeit zum Zwecke der Jagd und Fischzucht errichten ließ. Die erste Besiedlung vermuten Historiker um das Jahr 1060. Ein Lehensbrief von Bischof Manegold von Würzburg weist nach, dass Weihenzell sogar mit zu den ältesten Orten in der Gegend gehört. Ein erster Zeuge der frühen Besiedlung ist unter anderem auch eine hochmittelalterliche Krypta, verborgen unter einer Holzlege eines Bauernhofs. 1796 wurde Johann Conrad Vogel in Weihenzell geboren. Sein Name selbst ist heute ziemlich unbekannt, aber sein Werk nicht. Er heiratet eine Linzer Zuckerbäckerswitwe und machte die Linzertorte durch Massenproduktion und Versand populär. Man sagt, er ist zwar nicht der Erfinder der Torte, doch er machte die österreichische süße Kreation neben der Sachertorte zu einer Berühmtheit. Landschaftlich liegt die Gemeinde in einer sanften Hügellandschaft mit vielen Laub- und Nadelwäldern. Besonders ist dabei der direkt nördöstlich an Weihenzell gelegene Hutewald. Es handelt sich dabei um eine alte Bewirtschaftungsform von Wäldern, die, wie man heute weiß, sehr erhaltenswert ist. Der Rundwanderweg Hirschkäfer ist eine sehr gute Möglichkeit die wunderschönen, noch erhaltenen Kulturlandschaften zu erleben und führt über Petersdorf und Beutellohe wieder zurück nach Weihenzell. Allgemein gibt es in der Gemeinde eine Vielzahl von ausgewählten Wander- und Radwegen, sodass für jeden etwas dabei ist. Auch der Fernwanderweg Jakobsweg durchkreuzt Weihenzell und macht einen Halt bei der Jakobskirche in der Ortsmitte. Ein beheiztes Freibad, diverse Sport- und Freizeitanlagen, ein Landschaftsweiher, schöne Fachwerkhäuser, bereichern außerdem die Gemeinde und laden zu einem Besuch ein.